Anwendungsgebiete

Anwendungsgebiete der Hundekrankengymnastik / Osteopathie

Die Schwerpunkte der Hundephysiotherapie und Osteopathie liegen in der Schmerzlinderung, in der Wiederherstellung oder dem Erhalt der Gelenkbeweglichkeit, in der Rückführung zu gesunden Bewegungsabläufen und im Muskelaufbau.

Bei folgenden Erkrankungen kann die Hundephysiotherapie und Osteopathie eingesetzt werden:

  • Skeletterkrankungen
    Osteoarthrose, Dysplasien der Ellenbogen-, Schulter- und
    Hüftgelenke, Wirbelsäulenerkrankungen, Knochenbrüche
  • Muskelerkrankungen / Bindegewebestörungen
    Verspannung, Verkürzung, Rückbildung (Atrophien),
    Muskel-/ Sehnenriss
  • Neurologische Erkrankungen
    Bandscheibenvorfall, Grad I + II, Spondylosteoarthrose,
    Cauda Equina Kompressionssyndrom, Lähmung,
    Canine Wobbler Syndrom
  • Begleitende Behandlungen vor und nach Operationen
    Fraktur, Kreuzbandriss, künstliches Hüftgelenk,
    Meniskusschaden, IPA , FPC, OCD, Narbenbehandlung
  • Lymphsystemerkrankungen
    Ödem, Wundheilstörung
  • Atemwegserkrankungen
    Bronchitis, Lungenentzündung
  • Geriatrische Behandlung
    Schwer kranke, immobile, sowie Hunde mit altersbedingten Krankheiten
  • unklare Lahmheiten und Organprobleme
  • Gewichtsreduktion
    bei alten und nicht mobilen Hunden, sowie jungen und gesunden im Unterwasserlaufband

Aber auch Hunde ohne Beschwerdebild können von den Behandlungsmöglichkeiten profitieren und bis ins hohe Alter mobil bleiben:

  • Prävention
    Funktionserhalt, Muskeltraining, Schmerzfreiheit
  • Wellness
    Stressabbau, Abbau von Muskelverspannungen
  •  Gesundheits-CheckUp für Sport-/Turnier-/Arbeitshunde
    spezifische Untersuchung der jeweiligen Belastungszonen des Hundekörpers beim Sport, bzw. der Arbeit
  •  Muskelaufbau für Show-, Sport-, Turnier- und Arbeitshunde