Unterwasserlaufband / Hydrotherapie

 

Die Wassertherapie (Hydrotherapie) auf dem Unterwasserlaufband ist eine äußerst effektive Behandlungsmöglichkeit in der Tierphysiotherapie.

Das Training im Wasser ist besonders schonend und wirksam, da der Körper des Hundes durch den Auftrieb des Wassers bis zu 80 Prozent weniger belastet wird. Dadurch ist es dem Tier möglich, seine Gelenke leichter und vor allem schmerzfreier zu bewegen.

Durch den Widerstand des Wassers wird die Muskulatur trainiert und Herz-Kreislauf-System gestärkt. Gleichzeit wird durch den hydrostatischen Druck die Durchblutung und der Lymphabfluss gestärkt.

Das Wasser stabilisiert und ermöglich dadurch Bewegungen, die an Land für die Tiere im momentanen Zustand nicht möglich sind (z. B. durch Lähmungen oder schmerzhafte Zustände).

Die Therapie im Unterwasserlaufband unterstützt bei:

  • Rehabilitation nach Frakturen und Operationen
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates (Hüft- und Ellenbogendysplasie, Kreuzbandriss, Arthrosen, Spondylosen)
  • Neurologischen Erkrankungen und Lähmungen (Bandscheibenvorfall, Cauda-Equina-Kompressionssyndrom)
  • Ausdauer- und Muskeltraining bei Sport- und Arbeitshunden (besoners außerhalb der Turniersaison
  • Gewichtsreduktion
  • Prävention

Tempo, Wasserhöhe und –temperatur wird auf die Erkrankung und den gesundheitlichen Allgemeinzustand von Ihrem Hund angepasst.

Mit Hilfe von Gegenstromanlage und Laufbandschrägstellung kann man den Trainingseffekt erhöhen und bestens auf den Reha- oder Trainingsplan zuschneiden.

Selbst wasserscheue Hunde sind erfahrungsgemäß durch langsames Heranführen an das Unterwasserlaufband nach kurzer Zeit bereit für das Training.